Prof. Akosua Adomako Ampofo

ist Professorin für African and Gender Studies am Institut für Afrikawissenschaften der Universität Ghana, Legon. Ihre Lehr- und Forschungstätigkeit sowie ihr Aktivismus beziehen sich auf afrikanische Wissenssysteme, höhere Bildung, Identitätspolitik, Gender-Beziehungen und Popkultur.

Paula Assubuji

ist Programmleiterin für Menschenrechte und Geschlechtergerechtigkeit im Regionalbüro Südliches Afrika der Heinrich Böll Stiftung, Cape Town. Sie arbeitet an diesen Themen mit Communities und Community-basierten Organisationen und Projekten auf dem Grassroots-Level.

Chika Ezeanya-Esiobu

ist Lehrende am College of Business and Economics, Universität Ruanda, Kigali. Im Fokus ihrer Forschungstätigkeit steht die multidisziplinäre Erforschung inidigenen Wissens sowie einheimischer, grassroots-basierter Zugänge zu nachhaltiger Entwicklung in Afrika.

Dr. W. Urbain N‘Dakon

ist der Initiator des MAAT-Vereins für die Förderung einer nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Wirtschaft in Afrika sowie Referent für Qualitätsmanagement im Caritasverband Fulda.

Afro Deutsches Akademiker Netzwerk (ADAN) e.V.

ist ein Netzwerk für Afrodeutsche und afrikainteressierte Studierende sowie Professionals. Das Netzwerk, das durch eine Initiative junger ambitionierter Studierende mit afrikanischen Wurzeln gegründet wurde, setzte sich das Ziel Vielfalt sichtbar zu machen und zu fördern.

Deutsch-Kongolesisches Jugendinstitut (DKJ) e.V.

Vereint und fördert deutsch-kongolesische und afrika-affine Jugendliche in der Diaspora.